Biegestab Wägezellen

Biegestab Wägezellen, auch als Biegebalken oder Wiegebalken bezeichnet, und Scherstab Wägezellen von Flintec sind hervorragend zum Aufbau industrieller Waagen und für allgemeine Messaufgaben geeignet. Biegestab-Wägezellen und Scherstab-Wägezellen gehören zu den am meisten eingesetzten Wägezellenarten. Die Variantenvielfalt und das erhältliche Zubehör zu unseren Biegebalken Kraftsensoren prädestinieren diese Wägezellenbaureihe für den Einsatz in Abfüllmaschinen, industriellen Bodenwaagen, Behälter- und Silowaagen sowie für weitere Anwendungen wie Onboard-Verwiegung in Fahrzeugen, in Medizingeräten und in der Prozesssteuerung.

Flintec Biegestab SB4

Biegestab Wägezelle Flintec SB4

500 / 1000/ 2000 / 5000 / 10’000kg

Flintec Biegestab SB5

Biegestab Wägezelle Flintec SB5

500 / 1000/ 2000 / 5000 / 10’000kg

Flintec Biegestab SB14

Biegestab Wägezelle Flintec SB14

227 / 454/ 1134 / 2268kg

Flintec Biegestab SLB

Biegestab Wägezelle Flintec SLB

91 / 227 / 454 / 1134 / 2268kg

Flintec Biegestab SB9

Biegestab Wägezelle Flintec SB9

250 / 500/ 1000 / 2000kg

Flintec Biegestab SB6

Biegestab Wägezelle Flintec SB6

20 / 50 / 100 / 200kg

Flintec Biegestab BK2

Biegestab Wägezelle Flintec BK2

200 / 500 / 1000 / 2000kg

Flintec Biegestab SB8

Biegestab Wägezelle Flintec SB8

20 / 30 / 50 / 100 / 200 / 250 /500kg

Flintec Biegestab SB8L

Biegestab Wägezelle Flintec SB8L

300 / 500 / 1000kg

Flintec Biegestab DSB7

Biegestab Wägezelle Flintec DSB7

2.75 / 15 / 25t

Flintec Biegestab SBT

Biegestab Wägezelle Flintec SBT

10’000kg

Was ist eine Biegestab-Wägezelle und wie funktioniert diese?

Eine Biegestab-Wägezelle ist eine der Hauptarten oder Typen von Wägezellen, die in der Wägeindustrie weit verbreitet ist. Andere Typen sind z.B. Druck-, Zug– und Single-Point-Wägezellen. Sie gehören zu den wohl am häufigsten verwendeten Wägezellentypen. Biegestab-Wägezellen funktionieren als einfacher Träger, die sich bei Belastung durch eine Kraft oder ein Gewicht leicht durchbiegen. Sie sind typischerweise an einem Ende befestigt und am anderen Ende freischwingend und verhalten sich ähnlich wie ein Sprungbrett. Es gibt auch symmetrische Varianten die an beiden Enden montiert sind und in der Mitte belastet werden, eher wie eine Hängematte. Außerdem ist es üblich, Biegestab-Wägezellen in zwei Unterkategorien aufzuteilen, je nachdem, wie sie die Kraft und das Gewicht messen. Biegestabwägezellen stellen die grösste und vielseitigste Gruppe von Wägezellen dar, die ein umfangreiches Spektrum an möglichen Kapazitäten, diversen Montagemöglichkeiten und Zubehör abdecken. Sie werden oft in Kombination in größeren Wägeeinrichtungen und Waagen eingesetzt, wenn der Einsatz einer Single-Point-Wägezelle unmöglich wird.

Funktionsprinzip

Biegestab-Wägezellen sind, wie alle anderen modernen Wägezellen auch, im Wesentlichen Aufnehmer, die Kraft oder Gewicht mittels Dehnungsmessstreifen in ein elektrisches Signal umwandeln. Wenn eine Last aufgebracht wird, biegt sich der Wägezellenkörper aufgrund der elastischen Eigenschaften des Metallmaterials, aus dem er hergestellt ist, durch. Angebrachte Dehnungsmessstreifen, die strategisch positioniert und an der Oberfläche der Wägezelle befestigt sind, dehnen oder stauchen sich ebenfalls entlang des Hauptkörpers. Dadurch ändert sich ihr elektrischer Widerstand und führt zu einer Änderung der Spannung in der Schaltung. Dieser Effekt ist proportional zur Anfangskraft bzw. zum Anfangsgewicht, so dass er berechnet werden kann.

Design

Biegestab-Wägezellen gibt es in zahlreichen Formen und Grössen, um ein breites Anwendungsspektrum abzudecken. Typischerweise haben sie alle ein relativ niedriges vertikales Profil im Verhältnis zu ihrer Länge. Dies steht im Gegensatz dazu, dass einige der säulenartigen Druckkraftmesszellen, die oft das umgekehrte Verhältnis haben, schmaler sind als sie hoch sind. Biegestab-Wägezellen sind so konstruiert, dass sich bestimmte Teile des Wägezellenkörpers als Reaktion auf eine aufgebrachte Last biegen oder krümmen. Sie neigen dazu, hohe Dehnungs- oder Biegungswerte bei relativ geringen Kräften zu bieten, was sie für Anwendungen mit geringerer Kapazität geeignet macht. Dehnungsmessstreifen, die auf der konvexen Oberfläche angebracht sind, dehnen sich aus, während sich die auf der konkaven Oberfläche angebrachten Dehnungsmessstreifen zusammenziehen. Das bedeutet, dass es immer zwei Oberflächen gibt, die gleicher und entgegengesetzter Dehnung ausgesetzt sind, was für die Implementierung einer Vollbrückenschaltung oder für die Temperaturkompensation günstig ist. Scherstab-Wägezellen, auch wenn sie auf den ersten Blick ähnlich aussehen mögen, funktionieren etwas anders. In jede Seite der Wägezelle wird eine Aussparung eingearbeitet, so dass in der Mitte ein relativ dünner vertikaler Steg verbleibt. Dadurch erhält die Wägezelle ein Querschnittsaussehen, das den strukturellen I-Trägern in der Konstruktion ähnelt, und wie bei diesen wird der größte Teil der Scherdehnung in diesem dünneren vertikalen Steg fokussiert. An den Seitenflächen dieses Stegs sind Dehnungsmessstreifen in 45-Grad-Winkeln angebracht, um die Dehnung zu erfassen. Gleichzeitig tragen der obere und der untere Flansch dazu bei, jedem Drehmoment oder jeder Biegung zu widerstehen. Scherstab-Wägezellen sind für Anwendungen mit mittlerer und hoher Kapazität sehr beliebt geworden und zeichnen sich durch eine sehr gute Beständigkeit gegen Seitenkräfte aus. Da es schwierig ist, den Steg dünn genug zu konstruieren um die erforderlichen Dehnungswerte zu erreichen, sind die Scherstab-Wägezellen in der Regel nicht für niedrige Kapazitäten ausgelegt. Biegestab- und Single-Point-Wägezellen wären in solchen Anwendungsfällen besser geeignet.